13. August 2016 · by Mauth · 7 Kommentare

7 Kommentare

  1. Dominik

    Hallo Jutta,

    das sieht ja mal Klasse aus. Krabbelviecher fotografiere ich auch ganz gerne und habe vor kurzem in Südfrankreich auch ordentlich was vor die Linse bekommen. Aber mit deinem Marko ist das natürlich nochmal eine andere Welt, als mit meinem normalen Objektiv. Vielleicht stelle ich im Herbst auch mal ein paar Viecher rein, aber im moment komme ich nichtmal dazu, die ganzen Airshows aufzuarbeiten. Furchtbar dieses Jahr…

    Viele Grüße,
    Dominik

    • Frank

      Na immer her damit… das große Krabbeln kann beginnen!

    • Mauth

      Hallo Dominik,
      du könntest dir Zwischenringe oder aber Nahlinsen anschaffen. Die sind nicht so teuer wie ein Makroobjektiv, allerdings machts mit dem 100 mm Makro schon mehr Spaß. Der Abstand zum Insekt ist auch größer, die Gefahr der Flucht ist dann nicht ganz so hoch 😉 Außerdem hat man dann auch gleich noch ein Teleobjektiv sehr lichtstark mit Festbrennweite.h freu mich schon auf deine Insektenfotos.
      l.G. Jutta

  2. Jochen

    Hallo Jutta,
    sind beeindruckende Bilder, ich hätte die Geduld nicht die Du dafür brauchst.
    Tolle Fotos. !!!!
    Auf bald Jochen

    • Mauth

      Vielen Dank Jochen, so viel Geduld muss man da gar nicht haben. Nicht alle Insekten fliegen gleich weg, bleiben länger sitzen. Allerdings muss man sie erst einmal finden und sehen. Ich komme dann manchmal kaum von der Stelle, weil ich einen Busch oder Gräser absuche 😉

  3. Mauth

    dankeschön 🙂
    Ja manchmal unheimlich, man möchte da nicht klein sein

  4. Frank

    Nun krabbelt’s mir überall…

    Die Aufnahmen sind echt der Hammer. Wenn der Mensch kleiner wäre als manch ein Insekt. Unheimlich!

    SUPER AUFNAHMEN!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.